30 Mai 2015

Unser Stubenwagen - ein Traum

Hallo ihr Lieben,
heute ist es endlich soweit, ich zeige euch ein ganz tolles Projekt, welches soeben beendet ist.
Auf Instagram und Facebook habe ich zum Projekt "Pimp my Stubenwagen aus Ommas Zeiten" schon einige Teaser da gelassen und heute ist endlich das große Finale.





Ich bin so stolz und glücklich, dass die Umsetzung so gut geklappt hat und ich nun voller stolz mein Herzensprojekt präsentieren kann.

Vorab möchte ich mich noch bei Katja von der schoenstenbastelzeit bedanken,
die mir  vor Wochen und Monaten bereits viele Fragen beantwortet hat. Fühl dich gedrückt :)

Als ich dann den ersten Schnitt im Baumwollstoff gemacht habe, gab es auch kein zurück mehr und es lief wie am Schnürchen. Kein Knoten im Kopf sondern einfach los. Und nach gut 2 Stunden konnte ich schon Aufatmen und mit stolz meinen Zwischenstand begutachten. 
Was für ein großartiges Gefühl.

Den Ausschnitt beim Griff habe ich wie bei einem Innenreißverschlussfach für Portemonnaies oder Taschen genäht. Ein Rechteck aufgezeichnet, ein Stück Stoff rechts auf rechts unter meinem Stoff gelegt und entlang der Linie abgesteppt. Anschließend aufgeschnitten umgeklappt und noch einmal schmalkantig abgesteppt. Voilà.


Damit mein Ausschnitt nicht so absteht habe ich noch eine kleine "Schürze" genäht und an einer Seite fest genäht. Die andere ist einfach hinter den Stoff gelegt, sodass man beim waschen des Bezuges keine Knöpfe oder ähnliches öffnen muss.

Damit der Stoff in seiner Form und Spannung bleibt, habe ich jeweils innen und außen ein Gummiband in einen zuvor genähten Tunnelzug eingezogen.
Außen sind die beiden Gummibandenden mit einem Kordelstopper versehen, um ein nachspannen oder lösen schnell durchführen zu können. Innen habe ich das Gummiband lediglich verknotet.

Das i-Tüpfelchen beim Stubenwagen ist der Himmel mit einem Mond und einem Stern.
Beim Himmel konnte ich den vorherigen Bezug etwas als "Schnittmuster" übernehmen um die Nähweise zu verstehen. Die Größe habe ich allersdings auf meinem Reststoff angepasst.


Da der Stubenwagen nur mit dem Himmel etwas leer aussah, habe ich noch einen Stern und einen Mond genäht, mit Füllmaterial etwas gefüllt und an der Himmelstange befestigt.
So sieht es meiner Meinung nach stimmiger und vollendeter aus.


Für die Himmelstange habe ich zwei Ösen eingeschlagen, damit die Stange problemlos durch den Stoff gelangt. 


Ich bin so glücklich über den Stubenwagen wie er jetzt aussieht. Genau meins - obwohl kein rosa dabei ist. 


(Die Decke habe ich nur mit hinein gelegt, da die Liegefläche noch so leer aussieht. 
Also doch etwas rosa)

Die Arbeit hat sich meiner Meinung nach wirklich gelohnt. 
Aus einem braunen Stubenwagen ist dank meines Vaters ein weißer geworden und durch den hellen Bezug gefällt mir der wirklich gut.

Und, seid ihr jetzt auch so sehr in unseren Stubenwagen verliebt?
Zum Stoffverbrauch: Ich habe knapp 3m Baumwollstoff gekauft und diesen habe ich auch gut in der Länge benötigt, dadurch das ich einmal um den Stubenwagen herum musste. 
Falls ihr auch einen Stubenwagen aufhübschen wollt, messt ihn auf jedenfall vorher aus.

Liebe Grüße, Andrea
Schnitt: Selbstentwickelt
Stoff: Beiger Stoff mit weißen Punkten vom Stoffmarkt

Verlinkt bei: Kopfkino,

Kommentare:

  1. Ein Traum!! Toll geworden! Da wird sich EureMaus so richtig wohlfühlen!!

    Die Sterne und der Mond komplettieren das Ganze noch :-)

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Der sieht wirklich klasse aus! Finde die Farbwahl auch sehr angenehm und passend :)

    Liebe Grüße
    Melissa

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön. Und wenn da erst das Baby drin liegt...hach.
    Wir hatten auch einen Stubenwagen und der warr sicher 6 Monate täglich im Einsatz. Ich hab ihn geliebt. Unserer hatte schon ein ganz tolles Design - weissblau gepunktet <3 Da meine Schwägerin Schneiderin ist, war da schon vorgesorgt :-)

    Herzlich Zwirbeline

    AntwortenLöschen
  4. Wunderschön!!! Ein Traum... :-)
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Wow, total schön geworden! Da kannst du stolz auf das Ergebnis sein.
    Wir bekommen heute auch einen Stubenwagen. Mal schauen, ob ich Himmel + Umrandung auch neu nähe.
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Wunderschön geworden, so zart!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  7. Der Stubenwagen ist sehr schön geworden. Die Farben harmonieren richtig und passen auch gut zum Zimmer ;-)

    Lieben Gruß,
    Sumsel

    AntwortenLöschen
  8. Sehr schön geworden, ich mag besonders die zarten Farben und das Mini Mobile aus Stern und Mond!

    Liebste Grüße Karina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Andrea...

    ..Euer Stubenwagen ist superschön geworden! Du solltest fast noch ein Vorher-Bild einbauen!
    Es war wirklich eine sehr gute Idee, den Wagen zu lackieren! Das macht das Ganze sehr frisch und modern!

    Und es freut mich riesig, dass ich Dir mit meinen Tipps und meinen Stubenwagen-Erfahrungen weiterhelfen konnte! Für mich war das im Februar auch ein Herzensprojekt, und ein große Ehre, das für eine werdende Familie nähen zu dürfen!

    Ich wünsch Euch einen guten Endspurt - und ganz bald liegt Euer süßes Mädchen im Stubenwagen,
    und hat bestimmt zuckersüße Träume in so einem kuscheligen Zuhause!
    Herzliche Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  10. Die Farben sind zwar eher schlicht, jedoch finde ich genau das das geniale daran es wirkt sehr Stylisch dadurch was genau meinen Geschmack trifft =)

    Lg

    AntwortenLöschen
  11. Unser Sohnemann war von unserem Stubenwagen leider nicht sehr beheistert. Er wollte erst nur noch auf dem Bett bzw. auf dem Sofa schlafen und da mussten wir dann immer schauen, dass er sich nicht runter kullert. Später hatten wir dann eine Hängewiege, die wir mit einer Feder an einen Deckenbalken gehängt haben. Das fand er toll. Allerdings hat er sofort gemerkt, wenn es aufgehört hat zu schaukeln und dann ging das Geheule los... das waren noch Zeiten. Mit dem zweiten Kind wurde dann alles unkomplizierter. Wenn man zwei Kinder hat, kann man solche Späße nicht mehr machen. ;-)

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein Kommentar :)
Andrea