16 November 2016

DIY | Nähmalen mit der Nähmaschine Teil I

Huhu ihr Lieben,
wie ihr wisst bin ich derzeit sehr angetan vom Nähmalen.
Bei weitem noch kein Profi, gerade wenn es diese kleinen Teile sind wie diese beiden Äpfel, dennoch möchte ich euch gerne zeigen, wie ich meine bisherigen Applikationen gemacht habe.


Was benötigt ihr zum Nähmalen mit der Nähmaschine:

- abreißbares Stickvlies
(ich habe zum ersten Mal das von Snaply ausprobiert und finde es sehr, sehr gut. Dies werde ich in Zukunft nur noch verwenden!)
- Stoffreste
- Stopffuß für eure Nähmaschine
- Nähmaschine
- Garn
- Schere
- Stift und evtl. Papier zum vorzeichnen (falls keine fertige Vorlage genommen wird)
- Optional Stecknadeln zum fixieren des Stickvließes


1. Vorbereitung

Übertragt eure Wunschapplikation auf euer Stück Vliesofix. Achtet darauf, dass ihr es spiegelt ;-).


Bügelt das Vliesofix auf euer Stoffrest.


Schneidet eure Applikation aus und entfernt die zweite "Folie" von eurem Vliesofix. 


Bügelt eure vorbereitete Applikation an die gewünschte Position eures Kleidungsstückes fest.


2. Nähmalen
Montiert den Stopfuß an eure Nähmaschine und wechselt das Garn in die gewünschte Farbe - beim Nähmalen sieht schwarz immer ganz gut aus.


Senkt euren Transporteur ab - schaue am Besten in die Anleitung deiner Nähmaschine. Bei der W6 N 3300 exclusive macht man es wie auf dem Foto.


Fixiert, mit Hilfe von Stecknadeln, das ausreisbare Stickvlies auf die linke Stoffseite. Natürlich auf die selbe Höhe eurer geplanten Applikation.


Ich empfehle mit gesenkter Nadel zu beginnen. Nun malt ihr einfach drauf los. Von oben nach unten, links nachts rechts usw.

Am Besten übst du vorher einfach ein wenig. Ich versuche beim Nähmalen einfach über nichts nachzudenken und führe einfach den Stoff hin und her. Umso weniger man nachdenkt, umso besser wird es. Legt euren perfektionismuis ab, der stört nämlich *g*. Ich musste mich am Anfang richtig bemühen, nicht die gleichen Nähte treffen zu wollen.


Damit das gemalte schön zur Geltung kommt, würde ich zwei bis dreimal "drüber nähen".

Und nun, fangt an zu üben - es macht wirklich viel Spaß, ist natürlich mit etwas Arbeit verbunden aber ich finde die Ergebnisse einfach wunderschön :-). Ja okay, dieses Beispiel mit den Äpfeln ist nicht berauschend, aber ich bin ja auch noch am üben *g* Zuvor habe ich mich an größeren und einfacheren "Bildern" versucht:


Auf meiner Pinterest Pinnwand habe ich für euch und für mich ein paar Inspirationen gepinnt. Und den Drachen vom letzten Bild gibt es von mir für euch als Freebie.


Liebe Grüße, Andrea

Verlinkt bei: Sew Mini, After work sewing

Kommentare:

  1. Das ist super hübsch geworden, mit dem Nähmalen wird jedes Teil nochmal etwas besonderer.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. danke für die anleitung! das sind total schöne applikationen geworden :0) das werde ich sicher nochmal nutzen können :0) ich habe übrigens auf meinem quietbookblog ein tutorial geschrieben wie man ein quietbook bindet, vielleicht interessiert es dich ja? ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh an Quitbooks habe ich mich noch nie heran getaut und finde deine immer so toll. Vielleicht sollte ich es doch einmal wagen?! :-)

      Löschen

Vielen lieben Dank für dein Kommentar :)
Andrea