05 März 2017

DIY | Covern mit Janome #3

Covern mit Janome #3 - Der Doppelfaltschrägbinder schmal
Mein liebstes Wort im Bereich Zubehör von Coverlockmaschinen *g*
Ich habe ihn bis vor ein paar Wochen kaum benutzt. Bei Schlafanzügen oder ähnliches war der eingefasste Streifen oftmals zu dick und nicht alle Jersey Druckknöpfe haben gehalten. Somit kam der Bandeinfasser weniger zum Gebrauch.
Aber das Einfassen für Kleidungsstücke für mich bedarf keine Druckknöpfe und somit habe ich das Schätzchen montiert und los gelegt.

Heute möchte ich euch meine Einstellungen und die Montage an meiner Janome zeigen.
Da ich den schmalen originalen Doppelfaltschägbinder (32 zu 8 mm) habe, solltet ihr nur mit 2 Nadeln covern. Bei Verwendung der dritten wäre die Gefahr zu groß, dass sie ins Leere sticht und somit Fehlstiche produziert.
Meinen Jerseystreifen schneide ich 3cm breit zu. Die breite ist wirklich perfekt. Das Band läuft gleichmäßig durch den Trichter und wird sorgfältig gefaltet. Aufgewickelt wird das Band um einen Stift, wie hier bereits gezeigt.
Auch beim Einfassen mit diesen Einfasser verwende ich meinen Klarsichtfuß (alle anderen sind ja nicht mehr vorhanden). Der Fuß geht exakt bis an den Bandeinfasser an und stört nicht. Das Band kann somit auch nicht nach rechts oder links "weg" laufen.

Folgende Einstellungen habe ich verwendet: Linke Nadel 3, mittlere Nadel auf 4. Den Hebel auf Tight und und den Greifer auf 2. Mein Nähfußdruck ist unverändert auf 1,2. Die Stichlänge habe ich zwischen 3 und 4 gestellt und den Differential auf 1.26.
Verwendet habe ich hier Bio Jersey zum Einfassen an Jersey.


Die Montage ist deutlich einfacher als bei dem günstigen Einzelfaltschrägbinder.

Die Platte ist beim Kauf dabei und wird mit einer Schraube einfach an der Coverlock montiert (im rechten Bild seht ihr die weiße Schraube hinter dem Rechen. Sie passt wirklich nur so an die Janome, wie mein rechtes Bild zeigt *g*

Den Bandeinfasser könnt ihr mit Hilfe der 2 weißen Schrauben vorne ausrichten (weiter nach links oder rechts schieben) und die Feinjustierung nehmt ihr an den 2 kleinen silbernen Schrauben vor. Diese richten das Band aus, wie es gefaltet wird.


Perfekt wäre es, wenn das untere Band exakt mit der Faltkante abschließt bzw. 1-2 mm rechts daneben. Das sieht einfach sehr sorgfältig aus. Bei mir verläuft es eher mittig, aber ich verwende den Einfasser auch für Bindebänder, dazu ein anderes Mal mehr, und somit verstelle ich nicht mehr großartig den Einfasser. Mir ist es persönlich nur wichtig, dass die rechte Seite akkurat ausgerichtet ist :-)


Ich hoffe ich habe euch das nicht zu kurzschrittig erklärt und ihr könnt es dennoch nachvollziehen. Ansonsten einfach anschreiben, dann ergänze ich gerne noch das ein oder andere Foto.

Nächstes Mal zeige ich euch fix, wie ihr super schnell Bindebänder mit der Coverlock "näht".

Liebe Grüße, Andrea
Verlinkt bei: So mach ich das

Kommentare:

  1. Super geschrieben. Endlich mal jemand der die janome Cover nicht so sehr runter macht. Denn eigentlich nähen die Maschinen super wenn man sich nur ein kleines bisschen damit beschäftigt
    Nur eine Anmerkung: die fadenspannung muss wirklich jeder selbst testen bei mir läuft es auf 2 2 1 am besten wenn ich den doppelfaltschrägbinder nutze :-)

    Viele Grüße Dani

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, deswegen habe ich dazu geschrieben, dass meine Einstellungen so sind :-) Meine Nadelspannung ändere ich wirklich so selten. Oftmals bleibt es bei der Standardeinstellung. Die Janome ist eine zuverlässige Coverlock, wenn man sie versteht. Die Einstellung vom Differential ist einfach sehr wichtig um ein schönes Ergebnis zu erzielen.

      Löschen
  2. Tolle Erklärung, danke!
    Meine Janome näht auch tadellos.
    LG
    Tanja

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein Kommentar :)
Andrea