16 August 2017

JUKI MO-734DE - Der automatische Nadel-Einfädler

Eeeendlich komm ich dazu euch den sagenhaften Nadeleinfädler an der Overlock von Juki zu zeigen.
Der ist der Hammer.
Ich liebe ihn und will ihn nicht missen und das Beste, er funktioniert sogar noch nach dem 30. x ;-).


Bei meiner Nähmaschine ist er nämlich gefühlt schon ewig kaputt und laut der Facebookgruppe von W6 ist dies wohl oft so ;-)
Es stört nicht wirklich, aber zwischendurch wäre diese Einfädelhilfe einfach sehr nett.
Das meine neue Overlock so ein cooles Gadget hat, habe ich ehrlich gesagt erst durch die Anleitung erfahren. Jetzt muss ich sagen, ist es für mich ein definitives Kaufkriterium ;-)
Ihr kennt es ja sicherlich, das was man nicht hat, vermisst man nicht, aber wehe man ist einmal in den Genuss von etwas Neuem gekommen, so möchte man es nicht missen. Hier ist es definitiv der Einfädler.
Ob es so schneller geht? Ich glaube mit Pinzette einzufädeln kann minimal langsamer sein, oder wer flink ist gar schneller, aber bis man die Pinzette zur Hand hat und und und, kann man direkt zum super Hilfsmittel greifen :-).
Ich habe euch versucht ein Video zu filmen, keine Angst, ich werde definitiv nicht unter die YouTuber gehen ;-). Dafür hört sich meine Stimme nicht gut genug an und dafür rede ich oftmals zu schnell und neige dazu Wörter zu verschlucken und zu lispeln ;-)

Dennoch bin ich gespannt was ihr sagt ;-)
ach und ja und zum abgesplitterten Nagellack brauche ich wohl nichts sagen *g*

Zum Video geht es hier entlang:
https://youtu.be/hNQb9URFiQ4


Natürlich habe ich auch noch ein paar Fotos in einer Schritt für Schritt Anleitung für euch. Ohne geht es ja doch nicht, jedenfalls bin ich der Meinung.
Beim Video müsste man eventuell auf Pause klicken, Fotos hingegen warten :-).

Wichtig, der Nähfuß muss gesenkt sein und die Nadeln an die Höhste Position gestellt werden!

Beginne beim Einfädeln der Nmmerierung nach. Sprich 2. Faden von rechts, dann ganz rechts und erst dann wird die rechte Nadel (zweiter Faden von links) eingefädelt.
Vergewissere dich, dass der Faden hinten exakt durchläuft ehe er durch die Spannungsscheiben und den markierten Weg entlang geführt wird.
Anschließend wird der Faden durch die vorgesehene Fadenöse/Nadelhalter geführt und in die "Kralle" gelegt. Damit ist die Fadenführung gemeint.


Danach wird der Faden von unten nach oben in die letzte Fadenführung des Einfädlers gelegt. Der Faden muss komplett einrasten und dürfte beim los lassen nicht wieder heraus rutschen.
Danach wird der weiße Hebel links neben dem Einfädler nach unten gedrückt bis er ebenfalls einrastet.


Anschließend gleitet der Hebel wieder nach oben und hinter der Nadel müsste sich eine Schlaufe gebildet habe. Mit der Pinzette oder einer Nadel einmal an der Schlaufe ziehen und den Faden komplett durch das Öhr ziehen. 
Voilà :-)


So ich hoffe ihr habt das Prinzip verstanden? Genial das Teil oder?
Also ich mag das Teil ;-)

Liebe Grüße, Andrea

1 Kommentar:

  1. Super Video! Ich finde deine Stimme ganz angenehm. Ich bin nun in einem Alter, wo das Kriterium das Sehen ist. Ob ich damit schneller bin od. nicht ist mir egal. In absehbarer Zeit werde ich mir sowohl Nähmaschine u. Overlock mit solchem Gadet anschaffen müssen, wenn ich weiterhin dem Nähen frönen möchte. LG Elke

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein Kommentar :)
Andrea