25 August 2017

Schnittmusteraufbewahrung

Guten Morgen ihr Lieben,
heute beginne ich den Tag mit einem kleinen Freebie für euch.
In den letzten Wochen habe ich meine Schnittmusteraufbewahrungsmethode noch einmal überarbeitet und bin zu Hängeregister* und Hauptordner gewechselt. Zuvor hatte ich unbeschriftete Ordner und zahlreiche Mappen der verschiedenen Schnittmusterdesigner.
Dies war oftmals ein wildes suchen und *hust* ein, zwei Schnitte wurden gerne auch 2x gekauft.


Ich hoffe das ich jetzt mit dem System so zufrieden bin, wie ich es habe. Bisher sieht es sehr gut aus.
Die Kinderschnitte habe ich in unterschiedlichen Ordner gesammelt. Dazwischen befinden sich Register für eine bessere Unterteilung. Inhaltsverzeichnisse werden noch angelegt und dann sollte es perfekt sein und vor allem übersichtlich.
Da ich von einigen Designern mehr Schnitte habe, habe ich diese gleich einen kleinen Ordner gewidmet: Mamasliebchen, Klimperklein und Frlein Faden. Natürlich habe ich von anderen auch viele Schnitte, aber oftmals auch viele Erwachsene Schnitte, sodass diese in das Hängeregister gewandert sind und die Kinderschnitte in den Hauptordnern wie "Shirts, Tuniken, Kleider".


Ich bin mir sicher, dass irgendwann noch andere schmalere Ordner mit nur einem Designer ins Regal wandeln, aber bisher funktioniert es so super.
Wie oben bereits erwähnt sind die Schnitte für Erwachsene in die Hängeregister* gewandert. Auf Instagram wurde ich darauf aufmerksam gemacht und musste es, natürlich, auch gleich haben. Ich finde es wirklich sehr gut das System. Dieses Gestell* passt in den üblichen Ikea Boxen hinein und darin sind dann die einzelnen Hängeregister.
Ich habe mich für die Sortierung nach dem Alphabet entschieden, schließlich finde ich es so auch auf meinem Rechner wieder. In den Registern habe ich Klarsichthüllen (ohne geht es dann doch leider nicht). Zu Erst kommt das Titelbild des Schnittes und darin oder in einer weiteren Hülle den Schnitt und danach kommt das abgepauste Schnittmuster. 
Man könnte meinen, man näht immer ein und die selbe Größe, dies ist leider nicht so.


Da ich einige Kilos abgenommen habe, schwanke ich noch oft in den Größen und bin mir auch nicht immer sicher, was passen wird. Somit pause ich ab und dann gerne mal zwei Größen.
In meiner Abnehmphase habe ich irgendwann angefangen für mich zu nähen, damals noch mit ein paar Größen größer und da es mir leid ist immer wieder neu auszudrucken und abzupausen behalte ich bei den Schnitten, die mir zusagen und gefallen den Bogen und pause ab. Ich hoffe natürlich nicht, irgendwann wieder in größeren Größen zu nähen, aber wer weiß das schon :-).
Dazu kommt natürlich auch, dass jeder Schnitt anders ausfällt oder anders sitzt. Untenrum benötige ich Gr. 38/40 oder eben M. Bei anderen Designern 42 oder 44. 
Ich gebe mir nichts mehr auf die Zahl oder Größe die drauf steht, ich möchte einfach nur, dass es am Ende passt!


Die Umstrukturierung habe ich auch zum Anlass genommen, Schnitte auszusortieren, die ich auf jedenfall nicht noch einmal nähen werde. Diese habe ich auch sofort von der Festplatte gelöscht. Ordnung muss sein ;-). Und wenn ich doch noch irgendwann über den Schnitt stolpere, dann muss er wohl oder übel erneut gekauft werden. So.
Die Reiter der Hängeregister werden noch alle versetzt, dieses habe ich bislang noch nicht gemacht, da noch nicht alle Designer eingepflegt sind :-). Die Boxen befinden sich übrigens unter meinem Schreibtisch in einem Regal, dies werden ihr aber hoffentlich bald sehen ;-).

Da ich meine Ordner einheitlich gestaltet habe, habe ich für euch gleich ein Freebie zum herunterladen und ausdrucken vorbereitet ;-). Die Schere und Blanko Rechtecke sowie ein paar beschriftete Vorlagen. Das schmale Rechteck passt genau auf einen schmalen, herkömmlichen Ordner um das unschöne Etikett zu verstecken und das breite passt natürlich exakt auf einen breiten Ordner :-).


Mit diesem Post biete ich euch den ersten Einblick in mein Nähzimmer. Ich schulde euch seit *hust* 2 Jahren einen Rundgang durch mein Zimmer und möchte nun endlich damit anfangen. Die Kleinigkeiten werden in kleineren Posts gepackt und das komplette Zimmer wird in einem eigenen Post gezeigt - so der Plan. 
Wenn ich öfters Ordnung halten würde, hätte ich euch schon direkt mein Zimmer gezeigt ;-).
Vielleicht nutzt ihr ja das kommende Wochenende und räumt in eure Schnittmustersammlung auf ;-) Gerne dürft ihr euch mein Freebie herunterladen und verwenden. Ich würde mich freuen wenn ihr mich dann einfach verlinkt, sofern ihr darüber berichtet.

Liebste Grüße, Andrea

Datei: Freebie "Schnittmusteraufbewahrung"
weitere Informationen: Gestell und Hängeregister über Amazon*

Verlinkt bei: So mach ich das

Kommentare:

  1. Bei dir und anderen sieht das immer so schön aus, und ich wünsche mir auch mehr Ordnung. Nur bei mir würde es so nicht funktionieren, da ich viele Probeschnitte mache, die mehr Platz benötigen. Bis jetzt müssen es Klarsichthüllen und Schuhkartons tun... Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, so ordentlich ist es aber nicht immer ;-) Ich habe ja im Prinzip auch alles in Klarsichthüllen aber dann eben in Ordnern oder Hängeregister ;-)

      Löschen
  2. Das gefällt mir sehr! Ich versuche es mit der Ordnung und mache es ähnlich wie Du, dass ich abpause... Vor allem die Ordner-Rückenschilder gefallen mir sehr!

    AntwortenLöschen
  3. Hübsch, sieht es aus!! Ja, die liebe Ordnung, das ist bei Schnittmustern wirklich schwierig zumal man sich lieber mit dem Nähen beschäftigt ;oD Außerdem ist es auch schwierig zu entscheiden nach welchen Kriterien man ordnen soll... du hast das für dich schön gelöst! lg, Raphaele

    AntwortenLöschen
  4. ... mal blöd gefragt: Die zusammengeklebten Schnittmusterbögen - wie bewahrt man denn die auf? Ich habe, wenn ich sie rolle oder falte, oft das Problem, dass sie nur schwer wieder so zu "biegen" sind, dass man sie auch gern wieder abpaust.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich falte sie tatsächlich. Mit viel Tesafilm hält alles gut beisammen und nach dem entfalten muss ich hier und da etwas mehr glatt streifen aber es geht :-) Ach und während des abpausen lege ich alles schwere, was ich finden kann, auf den Schnittbogen ;-)

      Löschen
  5. Und hiermit möchte ich auch ein schönes, aufgeräumtes, eigenes Nähzimmer *träum* Aber wenigstens deine Ordner-Sortierung habe ich ebenfalls, solange die Schnitte nicht wild rum fliegen ;-) herzliche Grüße, Jenny

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein Kommentar :)
Andrea