15 Mai 2018

Nähmaschinen Test | Pfaff creative icon

In Kooperation mit Nähpark Diermeier | Werbung
Hallo ihr Lieben :-)
Vor einigen Wochen habe ich mich auf den Aufruf zum Produkt, bzw. Nähmaschinentester beim Nähpark beworben. 
Man konnte sich unter anderem auf zwei Schneideplotter, zwei Nähmaschinen und eine Stickmaschine bewerben. 
Ohne mir die Maschinen vorab im Internet anzugucken, habe ich mich für die Stickmaschine beworben - schließlich ist alles andere vorhanden nur sticken würde mich einfach sehr reizen.

Als ich dann tatsächlich vor dem Kurzurlaub eine E-Mail vom Nähpark erhalten habe, dass ich die PFAFF creative icon testen durfte, war ich total aus dem Häuschen. Einmal sticken, hach wie schön.


Die genaue Artikelbezeichnung habe ich mir übrigens erst nach der Zusage durchgelesen und war dezent geschockt. 
Auf meinem Nähtisch steht mal eben so ein Auto, wenn auch nur gebraucht ;-).
Bereits zwei Tage später hat sich die Maschine auf den Weg zu meinen Schwiegereltern gemacht - wir waren ja im Urlaub. 
Ich könnt euch vorstellen wie oft ich den Sendungsstatus aufgerufen habe. Verrückt.
Als Schwiegermutter dann anrief und sagte, die Pakete kamen an. Ich am überlegen "Pakete"? Ja es waren tatsächlich zwei Pakete. 
Ein großes schweres und ein gefühlt noch größeres Paket. Beide zusammen passten nicht in meinen kleinen Kofferraum ;-).

Da stand sie also, die Maschine.


Nach zwei Tagen anstarren haben mein Mann und ich das Schätzchen in meinem Nähzimmer aufgebaut. 
Wer sich für die icon entscheidet sollte reichlich Platz haben. Meine eigene Nähmaschine habe ich erst einmal unter den Tisch gestellt und die Cover und Overlock in die Ecke geschoben - schließlich brauche ich Platz ;-).
Die "drauf los" Variante habe ich dann lieber nicht gemacht sondern mir erst einmal die Gebrauchsanleitung zur Hand genommen und die Maschine nach Anleitung angeschlossen. 
Noch dazu habe ich die Checkliste abgearbeitet, die mir vom Nähpark mitgeschickt wurde.

Das erste Mal "starten" war aufregend. Mein Mann selbst hat sich das hochfahren der Maschine mit angeguckt und hat gestaunt. Insgeheim hat er bestimmt gehofft, ich würde nicht zu sehr gefallen an der Maschine bekommen ;-).
Ich spreche hier übrigens wirklich vom hochfahren der Maschine. Anschalten und losnähen geht nicht sofort. 
Ich habe jetzt einmal mitgestoppt um euch einen Einblick davon zu geben. Und zwar braucht die Pfaff knappe 40 Sekunden bis sie Näh, bzw. Stickbereit ist.


Als erstes geht das großflächige Nählicht an. Daraufhin folgt das justieren des Nähfußes und kurz darauf erscheint das Menü auf dem Touchdisply und der Bildschirmschoner verschwindet.
Ich muss sagen, dass ist echt geil ;-).


Hier kurz die Hardfacts:
  • IDT System (Integrierter Dual Transport
  • 10,1 Zoll Touchdisplay
  • automatischer Nadeleinfädler (in meinen Story Highlights auf Instagram habe ich ihn mal gefilm)
  • mySewnet-Cloud (erkläre ich weiter unten kurz)
  • 731 Stichprogramm. Darunter sind unter anderem: 50 Nutzstiche, 610 Dekostiche, 19 Knopflochstiche und 8 Alphabete
  • großer Nähbereich rechts neben der Nadel ca. 30 cm
  • Kniehebel
  • Die Nähmaschine ist ohne angeschlossener Stickeinheit ca. 59 cm breit, 23cm tief und 59 cm hoch (mit ausgefahrenen Fadenführungsteleskop)
  • Die Größe der Pfaff mit angeschlossener Stickeinheit ist ca. 97 cm breit.
  • 12 Nähfüße:
    Fürs IDT System:Standardnähfuß, Zierstichfuß, Blindstichfuß, Reßverschlussfuß, 1/4 Quilt- und Patchworkfuß, Ausgleichsnähfuß
    Außerdem: Sensormatic Knopflochfuß und Freihandfuß, manueller Knopflochfuß, Zierstichfuß, Dynamischer Sprungfuß und Maxi-Stichfuß
  • Kosten: 11.999€

Was habe ich also in den letzten Wochen mit der Nähmaschine genäht und welche Materialien?
- Eine Tasche aus Baumwolle mit ReLeda Details (stelle ich die Tage im Blog vor)


- zwei Wimpelketten, eine mit eingenähter Paspel (bei dem Projekt kam ich in den Genuss die Nadelposition zu verstellen und den Reißverschlussfuß zu benutzen)


- eine Applikation mit dem dynamischen Sprungfuß im Modus: Freihandsticken
- ein gerafftes Shirt (Benutzung von Framilon) 


- Nähte absteppen auf Jersey und Webware
- Babynest für das Julibaby aus Webware und dicker Vlieseinlage (Dank des IDT ohne Stoffstauchungen oder schlechtem Transport) Das Babynest werde ich demnächst noch im Blog vorstellen (in den Story Highlights habe ich euch da ein wenig mitgenommen)
- ein Greifring mit Hasenohren (Webware und Frottee)
- Streifenversäuberung an einer Babyjacke (mehrere Lagen Jersey)

Zur Stickeinheit:
  • Die Pfaff creative icon ist eine Kombimaschine, das heißt sie kann sowohl nähen als auch sticken.
    Der Umbau geht nach dem ersten An- und Abbau überraschend schnell und man kann quasi direkt mit dem sticken los legen.
    Auf der Maschine selbst sind 4 Schriften und 800 Stickbilder gespeichert.
    Über die MySewnet Cloud kann man neu gekaufte Dateien schnell und problemlos via WLAN auf der Maschine öffnen und sticken lassen.
    Zum Lieferumfang gehören drei Stickrahmen in folgenden Größen:
  • creative Supreme Hoop 360x260
  • creative Elite Hoop 260x200
  • creative 120 Square Hoop 120x120

Da ich noch nie an einer Stickmaschine gesessen habe, gar mir den Ablauf erklären lassen habe, habe ich für die ersten Tests lediglich die Buchstaben getestet.
Ich muss gestehen, meine erste Versuche habe mich weniger zufrieden gestellt - ich habe mir ein Stickbild eher wie ein geplotteten Schriftzug vorgestellt ;-). 
Nach ein paar Anpassungen der Fadenspannung war ich auch zufrieden.
Mein erstes Projekt mit der Stickeinheit waren Buchstaben. Ich habe nämlich meiner Tochter eine Wimpelkette für das neue Zimmer genäht und somit zieren ein paar Wimpel den jeweiligen Buchstaben.
Gestickt habe ich wie in der Anleitung beschrieben. 
Das Programm ist recht selbsterklärend und für mich Anfänger nachvollziehbar. Weiß man doch nicht weiter, klickt man einmal auf das "?" und dann auf das Symbol welches Fragen aufwirft. Schon öffnet sich ein neues Fenster, das Hilfefenster, und erklärt dir alles. 
Ich muss sagen die Pfaff ähnelt eher einen Computer als einer Nähmaschine ;-). Es steckt wirklich eine menge Technik drin.


Die zweite Wimpelkette war deutlich schneller genäht und gestickt und auch das Stickbild hat mir auf Anhieb gefallen. Im Vergleich zur Wimpelketter der Maus gefällt es mir fast noch besser. Hier habe ich übrigens normales Näh- bzw. Overlockgarn verwendet und die Universalnadel drin gelassen. 
Ich wollte es einfach testen ;-).

Ich gestehe, ich habe noch längst nicht alle Funktionen getestet. Die Projekte, die ich mit der Maschine umgesetzt habe, habe ich oben aufgelistet.
Ich nutze sie derzeit quasi wie meine "alte" Nähmaschine - so ist es für mich persönlich der einzige Weg die Maschine und ihre Funktionen kennen zu lernen. Mit dem Sticken war es für mich schon ein großes Abenteuer und nach den ersten Versuchen hatte ich erst gesagt, es sie mir zu Aufwendig - es waren ja schließlich nur einzelne Buchstaben. Aber auch das ging bei der zweiten Wimpelkette schon gleich schneller von der Hand. "Übung macht den Meister" trifft es wohl am Besten.

Was sind meine Pläne für die nächsten Wochen mit der Testmaschine?
  • Eine Baby/Krabbeldecke nähen und quilten (ggf. mit Motiven besticken
  • elastische Stoffe besticken (mit Spruch und/oder Motiv)
  • Applique Creator Funktion ausprobieren
  • Kameraband/gurt für meine neue Kamera
  • U-Heft Hülle
  • Mutterpasshülle
Ich denke da werden noch weitere Projekte hinzu kommen aber die oben aufgezählten möchte ich sehr gerne umgesetzt bekommen.


Fazit meiner ersten 2 Wochen mit der PFAFF creative icon:
Eine sehr schöne und leiste Nähmaschine mit Stichgenauigkeit und schönem Stichbild. Das Stichbild überzeugt auf verschiedenen Materialien und das nicht nur von "oben". 
Die Gebrauchsanweisung ist immer in der Nähe um eben "schnell was nachzulesen" und auch die Hilfefunktion auf der Nähmaschine wird bei mir genutzt. 

Das Licht ist unfassbar hell und leuchtet den gesamten Nähbereich aus. Perfekt, wenn man viel abends näht.
Der Kniehebel hat es mir besonders angetan. Es ist wirklich großartig den Nähfuß damit anzuheben. Ich glaube auf dieses "Gadget" möchte ich nach dem Test ungern verzichten.
Was mir persönlich noch sehr positiv aufgefallen ist und was ich mittlerweile sehr zu schätzen weiß ist die Tatsache, dass sich der Nähfuß nach jedem Stich, sofern man anhält, leicht anhebt. Diese Funktion erleichtert es einen ungemein wenn man Kurven etc. näht. 

Allein die Optik ist großartig und hochwertig. Und wenn man vom stattlichen Gewicht von knapp 15 kg ohne Stickeinheit spricht, dann kann man sagen, da ist gut was drin verbaut. Die Pfaff ist wirklich vergleichbar mit einem Computer der erst einmal "hochgefahren" werden muss. Welche Nähmaschine hat schon einen Bildschirmschoner?
Ich hoffe sehr noch alle Funktionen testen zu können um euch mehr über die Näh-Stickmaschine berichten zu können.

Dezent verliebt bin ich ja schon in die Maschine.
Über die Erfahrung und Möglichkeit sie testen zu können bin ich sehr dankbar.

Liebste Grüße, Andrea

Die "Pfaff creative icon" wurde mir für einen gewissen Zeitraum vom Nähpark Diermeier zur Verfügung gestellt. Der Inhalt dieses Blogposts stammt ausschließlich von mir und gibt meine Meinung wieder.**

Kommentare:

  1. Liebe Andrea,
    das ist schön ein tolles, aber leider auch sehr teures Maschinchen.
    Ich habe mich extra nicht beworben, weil man sie ja leider wieder abgeben muss 😄
    Ich hab die Pfaff Performance 5.2 und damit bin ich schon sehr zufrieden. Die creative icon ist echt ein Traum.
    Wünsche dir noch viel Spaß!

    LG Sylvia
    von Atelier Waldfee

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank Andrea für deinen tollen Bericht! Ich war selbst Bewerberin um diese Maschine zu testen, bei mir hat es nicht geklappt. Umso lieber lese ich nun deine Zeilen über dieses Hightech Gerät! Ich liebe Zierstiche und hoffe, hier bei dir auch etwas darüber zu lesen. Viel Spaß weiterhin mit dieser tollen Maschine!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Zierstiche könnte bzw. sollte ich auch noch ausprobieren. Ich bin ja weniger der Zierstich näher, aber gerade für die Testphase definitiv interessant. Ich werde es mir merken.

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, worüber ich mich sehr freue, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt.
Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://fraeuleinan.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html
und in der Datenschutzerklärung von Google: https://policies.google.com/privacy?hl=de